Friendensgruß SHAlom                            
Freunde aus Schwäbisch Hall zeigen Ihr Gesicht und singen Schalom,
besonders an die noch lebenden Holocaust - Überlebenden --> hier

upload/19SHAlom2.jpg upload/19SHAlom3.jpg

upload/19SHAlom4.jpg

upload/19SHAlom1.jpg

Begrüßung Friedensgruß SHAlom, 14. Mai 2019

Herzlichen Glückwunsch Israel! Wir freuen uns mit Israel am 71. Geburtstag. Shalom alechem Israel – Friede sei mit Dir – Israel

"Grußwort von Katja Tsafrir, Delegierte des Jüdischen Nationalfonds –
KKL, Israels größter Umweltorganisation

Schalom Chaverim, liebe Israelfreunde, bruchim ha’ba’im – herzlich willkommen!

Es erfüllt uns mit großer Freude und Stolz, dass Sie hier in Schwäbisch Hall den Unabhängigkeitstag unseres kleinen Landes feiern! Die Existenz dieses Staates, der einzigen Demokratie in dieser Region, ist ein Wunder und keine Selbstverständlichkeit. Daher sind uns Freunde wie Sie umso wertvoller und kostbarer!

Der moderne Zionismus begann mit Theodor Herzl, der bereits 1901 den Jüdischen Nationalfonds gründete, um Land in Palästina zu erwerben, es urbar zu machen und einen eigenen Staat auf den Weg zu bringen. Herzl sagte: „Wenn Ihr wollt, ist es kein Märchen.“ Und in der Tat: 1948 wurde dieser Staat gegründet!

Auch unser erster Ministerpräsident Ben Gurion sprach von Wundern: „Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.“ Sofort nach Staatsgründung musste sich das kleine Land gegen Angriffe von allen Seiten verteidigen. Ben Gurion war ein Visionär. Eine seiner Visionen war auch die Begrünung der Wüste, die 60% des Staatsgebiets ausmacht.

Anfang des letzten Jahrhunderts war das Land noch kahl, es gab kaum Bäume. Der amerikanische Autor Mark Twain schrieb Ende des 19. Jahrhunderts in seinem Reisebericht: „Von allen Ländern mit öder Landschaft muss Palästina, glaube ich, der Gipfel sein… Es ist ein hoffnungsloses, ödes, verzweifeltes Land…“

Dieses Land wurde von jüdischen Pionieren und Neueinwanderern urbar gemacht und allmählich begrünt: der Jüdische Nationalfonds KKL hat bislang über 240 Millionen Bäume in Israel gepflanzt. Wenn Sie heute durch das Land fahren, finden Sie wunderbare Wälder - sogar in der Wüste! Allein durch deutsche Spender konnten im Norden der Negev Wüste bereits 450.000 Bäume gepflanzt werden – und es werden jeden Tag mehr! Wir brauchen sie dringend, und wir danken Ihnen dafür von Herzen.

Israel – das ist Lebenslust, Lebenskraft, Temperament, Freude und Vielfalt. Feiern Sie mit uns dieses junge Land, das so innovativ und dynamisch ist. Masal tov Israel! Am Israel chai!"

Pflanze doch auch einen Baum in der Wüste Negev im "Wald Schwäbisch Hall". --> hier

Weitere Grußworte von Herrn S.E. Botschafter Jeremy Issacharoff und Herrn Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland
--> hier

Viel Freude und gute Gespräche.

Bis zum 14. Mai 2020.

Schalom

 

Friendensgruß SHAlom Wald Schwäbisch Hall (Druckansicht)