So funktioniert die Stiftung

Spenden
Die Geldgabe wird für den in der Stiftung zu Grunde gelegten Zwecke verwendet. Der Geber erhält hierüber eine Sendenbescheinigung zur Vorlage bei seinem Finanzamt. Der Staat unterstützt das Geben von Geld für förderungswürdige Zwecke bis zu 20 % des Gesamtbetrags der Einkünfte.

Verbindet der Geldgeber die Spende mit der gezielten Nennung eines Projektes, so fließt das Geld an dieses Projekt.

Zustiften

Im Gegensatz zu einer Spende sind Mittel, die zugestiftet werden, von der empfangenden Stiftung nicht zeitnah zu verwenden. Denn bei einer Zustiftung werden Vermögenswerte dem Stiftungsvermögen einer bereits bestehenden Stiftung dauerhaft zugeführt. Durch die damit verbundene Erhöhung des Stiftungsvermögens erzielt die Stiftung langfristig höhere Erträge und kann somit ihre Zwecke nachhaltiger verfolgen.

Zuzustiften ist in solchen Fällen sinnvoll, in denen sich jemand für einen bestimmten Zweck engagieren möchte, ihm aber der Gründungsaufwand einer eigenen Stiftung zu hoch ist. Durch eine Zustiftung erlangt der Zustifter in der Regel keinerlei Rechte. Steht er aber voll und ganz hinter der Arbeit und den Projekten der von ihm ausgewählten Stiftung, kann er mit wenig eigenem Aufwand gezielt und wirkungsvoll fördern.

 

 

Abba-Stiftung, Lutz Huschmann (Druckansicht)